Wozu zählt das?

Antworten
Juranda
Frischfleisch
Beiträge: 8
Registriert: Montag 23. Januar 2017, 16:47

Wozu zählt das?

Beitrag von Juranda » Dienstag 8. August 2017, 12:53

Hallo,

angenommen Person x hätte Interesse daran mit Person y gegen Bezahlung essen zu gehen. Anschließend kommt es zu einvernehmlichen *heart* Tätigkeiten. Zählt das Essen dann in den Bereich Dienstleistungen oder ist das bereits Prostitution?

Benutzeravatar
Kanto
Frischfleisch
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 11. März 2017, 18:21

Re: Wozu zählt das?

Beitrag von Kanto » Mittwoch 9. August 2017, 10:39

Huhu Juranda,

also generell ist es so, dass Prostitution generell als Dienstleistung gehandhabt wird. Das Prostitutionsgesetz, dass am 1. Januar 2002 in Kraft getreten ist erklärt sexuelle Dienstleistungen und alles, was damit zusammenhängt als Dienstleistung, bei der klagbare Entgeltforderungen geltend gemacht werden können. Dieses Gesetz wurde erlassen um die rechtliche und soziale Situation von Prostituierten zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu bieten Steuern zu zahlen und sich bei den gesetzlichen Kranken- , Renten und Arbeitlosenversicherungen zu versichern.

In dem Fall, den du geschildert hast handelt es sich wahrscheinlich um einen Escort Service wie diesen: http://www.target-escort.at/escort-graz.htm. Bei diesen Escort Services wird die Begleitung als Dienstleistung verkauft, nicht aber der Sex. Da der Vertrag zwischen Kunden und Dienstleisterin nur über die Begleitung abgeschlossen wird, ist in diesem Fall auch nur diese die Dienstleistung und alles andere keine Serviceleistung, sondern eine private Nettigkeit.

So würde ich das zumindest auslegen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast