PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Antworten
Nunu
Forumsinventar
Beiträge: 406
Registriert: Samstag 12. September 2009, 13:27

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von Nunu » Mittwoch 16. September 2009, 12:32

VerfR hab ich bei Lehner/Stelzer gemacht. Die PÜ war ziemlich anstrengend und die Klausur nicht leicht.

Wir wurden in Gruppen eingeteilt und diese Gruppen mußten im 2-Wochen-Rhythmus einen Fall ausarbeiten, was sehr zeitaufwendig war. Nicht nur das Fällelösen an sich, sondern auch die Organisation mit den anderen. Nach Abgabe wurde dann eine Woche per Elearning über den Fall (alle gemeinsam) diskutiert. Insgesamt mußte man zumindest an drei der fünf oder sechs Diskussionen teilnehmen. Am Ende dieser Woche gab es eine PÜ-Einheit, in der der Fall besprochen wurde. Am nächsten Tag kam dann der nächste Fall zur Bearbeitung.

Der Vorteil war also, daß man nur alle 2 Wochen eine PÜ-Einheit hatte (bei der man mW nicht anwesend sein mußte) und sich mit den im Fall vorkommenden Problemen nach zweiwöchiger Auseinandersetzung gut ausgekannt hat. Andererseits waren die Treffen mit der Gruppe deutlich intensiver und länger als eine einfache PÜ-Einheit. Wirklich erspart hat man sich also nichts.

Weder die Benotung der Arbeiten, noch die Klausur am Ende des Semesters waren besonders mild. Die Gesamtnote hat sich zu 50% aus der gemeinsamen Gruppennote und zu 50% aus der Klausur zusammengesetzt. Zeugnisvoraussetzung waren außerdem 3 Mitarbeitsplus, die man entweder durch Beteiligung an der Online-Diskussion oder durch Mitarbeit in der PÜ erwerben konnte.

Insgesamt kann ich zwar von der PÜ nicht abraten, aber dieser Rhythmus muß einem schon liegen. Ich fand es, wie gesagt, schon ziemlich anstrengend.
Ob und inwiefern sich die PÜ-Modalitäten seither verändert haben, weiß ich nicht.

Benutzeravatar
bee_charmer
Honigsüße Abenteuerin
Beiträge: 471
Registriert: Samstag 12. September 2009, 14:23

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von bee_charmer » Samstag 19. September 2009, 01:10

ich war bei muzak. ich fand die PÜ eher leicht, va was den staatsorganisatorischen teil angeht, der liegt mir besser. grundrechte fand ich nicht so toll. was gut war, war, daß er hin und wieder auch fragen von mündlichen prüfungen durchgemacht hat. die klausuren fand ich nicht so schwer, der stoff hat sich immer an dem in der PÜ durchgenommen orientiert. man mußte beide klausuren mitschreiben und mitarbeit haben. letztere war aber nicht schwer zu erreichen. fazit: leichter schein, aber trotzdem keine gute vorbereitung für die mündliche prüfung bei ihm.
Marek Sitner hat geschrieben:Und wie schwer bzw wie lang sind die Sätze... ich tue mir nämlich schwer wenn ein Satz viele Beistriche hat... dann komm ich immer durcheinander....

Benutzeravatar
Liv
Forums-Sonnenschein
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 28. August 2009, 08:34

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von Liv » Donnerstag 24. September 2009, 09:02

ich war sogar 2x bei lehner *kicher*

kann mich dem von Nunu gesagtem nur anschliessen. allerdings bin ich schriftlich in vf bei stelzer angetreten und dafür ist/war lehner eindeutig die beste vorbereitung.

ich wage auch zu behaupten, dass man bei lehner wirklich was lernt, aber das zeugnis wird einem nicht nachgeschmissen.
Bild

schmecks

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von schmecks » Freitag 2. Oktober 2009, 22:03

frau bosnigl hat geschrieben:
ad lehner: da hatte ich mehr augen für liv :_**,.-.,-+
Bild

Nunu
Forumsinventar
Beiträge: 406
Registriert: Samstag 12. September 2009, 13:27

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von Nunu » Sonntag 4. Oktober 2009, 01:56

frau bosnigl hat geschrieben:wenn ich schon die angfressenen gsichter der zivilrechtler seh'..... *zunge*+
das siehst falsch. die schauen nur so fertig und angestrengt, weil sie sich mit sooooo schweren sachen beschäftigen müssen, mit "der königin der rechtswissenschaften" oder so. *kicher*

Benutzeravatar
Liv
Forums-Sonnenschein
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 28. August 2009, 08:34

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von Liv » Montag 5. Oktober 2009, 11:00

@bosnigerl: :bussi:

@schmecks: wickl, oida? *agresso
Bild

schmecks

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von schmecks » Montag 5. Oktober 2009, 11:33

Liv hat geschrieben: @schmecks: wickl, oida? *agresso
Bild

Benutzeravatar
masterpiece
Forumsveteran
Beiträge: 283
Registriert: Montag 14. September 2009, 23:43

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von masterpiece » Mittwoch 15. Dezember 2010, 23:17

Habe Verfassung jetzt bei Marx gemacht, die ist zwar recht nett, bemüht und nicht allzu schwer, aber insgesamt hat mir die PÜ nicht so gut gefallen. Zuerst wurden ein paar Stunden lang nur Theoriefragen gemacht, bevor wir dann 2 Fälle durchgemacht haben. Die Powerpoint-Folien sind teilweise unverständlich oder enthalten nur einzelne Aspekte des Besprochenen, außerdem werden sie meistens nur ganz kurz gezeigt, nachdem zuerst alles besprochen wurde. Da konnte man dann kaum etwas aufschreiben. Für ein positives Zeugnis muss man bei drei Onlinediskussionen teilnehmen, drei Mitarbeitsplus haben und eine von 2 Klausuren positiv schreiben. Bei der ersten Klausur kommt nur der durchgemachte Stoff und sie war durchaus schaffbar, ist angeblich auch recht gut ausgefallen.

VMAX
Administrator
Beiträge: 1327
Registriert: Montag 14. September 2009, 21:58

Re: PÜ - Verfassung - Erfahrungsberichte

Beitrag von VMAX » Montag 21. Februar 2011, 02:58

masterpiece hat geschrieben:Habe Verfassung jetzt bei Marx gemacht, die ist zwar recht nett, bemüht und nicht allzu schwer, aber insgesamt hat mir die PÜ nicht so gut gefallen. Zuerst wurden ein paar Stunden lang nur Theoriefragen gemacht, bevor wir dann 2 Fälle durchgemacht haben. Die Powerpoint-Folien sind teilweise unverständlich oder enthalten nur einzelne Aspekte des Besprochenen, außerdem werden sie meistens nur ganz kurz gezeigt, nachdem zuerst alles besprochen wurde. Da konnte man dann kaum etwas aufschreiben. Für ein positives Zeugnis muss man bei drei Onlinediskussionen teilnehmen, drei Mitarbeitsplus haben und eine von 2 Klausuren positiv schreiben. Bei der ersten Klausur kommt nur der durchgemachte Stoff und sie war durchaus schaffbar, ist angeblich auch recht gut ausgefallen.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Die Marx schafft es problemlos, sich in einem Satz mehrmals selbst zu widersprechen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast