erste Seminararbeit und keine Ahnung

Anstatt einer Diplomarbeit musst du zwei Seminare verfassen. Welche Seminare empfehlenswert sind und wie man sie am Dekanat einreicht erfährst du hier!
Antworten
VMAX
Administrator
Beiträge: 1327
Registriert: Montag 14. September 2009, 21:58

Re: erste Seminararbeit und keine Ahnung

Beitrag von VMAX » Samstag 27. März 2010, 12:01

Vielleicht helfen dir ja die Leitlinien zur Erstellung einer Seminararbeit von Iro weiter: http://zivilrecht.univie.ac.at/fileadmi ... ept_08.pdf

Für weitere Informationen wäre es gut zu wissen, bei wem du das SE schreibst. Während manche LV-Leiter das Referat vor der Einreichung des eigentlichen SE verlangen, ist es in anderen LV wiederum üblich, dass das Referat nach Abgabe des SE gehalten wird.

Gast

Re: erste Seminararbeit und keine Ahnung

Beitrag von Gast » Mittwoch 31. März 2010, 19:25

Hey Don Carlo!
Danke für deine Antwort! Das Leitblatt von Iro ist sicherlich hilfreich, wenns ums schreiben der Seminararbeit geht! In meinem Seminar ist es so, dass wir das Referat schon im Juni haben, wo wir unser Thema in 10-15 min. umreißen sollen; die gesamte Arbeit selbst soll aber erst im sommer irgendwann abgegeben werden.
Mir geht es aber eigentlich mehr darum, dass ich irgendwie nicht verstehe, wie ich ein Referat über etwas halten soll, worüber ich noch keine Arbeit habe? Wie genau muss ich mich denn da beim Referat schon in die Literatur einlesen? Muss die Gliederung des Referats dann immer den selben Aufbau wie die Seminararbeit selbst haben? Ich denke ja nicht, dass man beim Referat einfach eine Wikipedia Seite runter reden kann...!

glg

VMAX
Administrator
Beiträge: 1327
Registriert: Montag 14. September 2009, 21:58

Re: erste Seminararbeit und keine Ahnung

Beitrag von VMAX » Freitag 2. April 2010, 02:53

Hallo!
padme amidala hat geschrieben:Bei meinem Seminar ist es nämlich auch so, dass Referatstermin im Juni ist, Abgabe der Seminararbeit aber erst Anfang August. Muss man denn beim Referat dann schon genauso gut Bescheid wissen? Dann hätte die längere Frist für die Ausfertigung ja keinen Sinn!?
Grundsätzlich musst du zwischen zwei Arten von SE unterscheiden:

1. In einigen SE werden zu Beginn des Semesters die Themen vergeben und am Ende des Semesters an einem oder mehreren Tagen präsentiert. Dabei muss die schriftliche Ausarbeitung meistens davor oder gleichzeitig abgegeben werden.

2. In anderen SE wiederum wird zwischen dem – meistens während des Semesters zu haltenden – Referat und der schriftlichen Ausarbeitung des SE unterschieden. Genau das dürfte auf dein SE zutreffen. Für dich heißt das, dass du dich mit dem Thema zunächst auseinandersetzen, Material suchen (Fachbücher, Kommentare, LexisNexis, RDB etc.) und folglich ordnen musst, wobei auch das Einbinden eigener Gedanken von den meisten LV-Leitern durchaus gewünscht wird. Als nächstes legst du dir eine Struktur zurecht und überlegst dir, wie du die Arbeit gliedern willst, welche Themen darin besonders zum Ausdruck kommen sollen und wie du das Ganze spannend und sinnvoll präsentieren bzw. zu Papier bringen kannst.

Als nächstes wäre es sinnvoll, die gesammelten Materialien nebst Bedachtnahme auf eigene Gedanken zu diesem Thema in einem Entwurf zu Papier zu bringen. Um eines gleich klarzustellen: Im Rahmen deines Referates musst du sehr wohl zeigen, dass du dich mit diesem Thema beschäftigt und welche Schlussfolgerungen du gezogen hast (also nur ein paar Seiten der ohnehin mit Vorsicht zu genießenden Wikipedia oder sonst was bringt nichts). Ratio des Referates besteht darin, dass seitens des LV-Leiters Anregungen und Korrekturvorschläge deponiert werden, die du in der schriftlichen Ausarbeitung des SE beachten sollst. Das hat allerdings auch zur Konsequenz, dass bei dieser Art von SE die Noten im UNIVIS und auf die schriftliche Ausarbeitung nicht deckungsgleich sein müssen. Es kann z.B. sein, dass Kollege XY eine miserable Präsentation bringt und dafür wenige Wochen später ein perfekt ausgearbeitetes SE einreicht. Im UNIVIS (= Note auf das Seminar als LV, aber nicht als Diplomandenseminar) hat er einen 4-er stehen, auf die schriftliche Ausarbeitung hat er dafür einen 1-er. Dieses Extrembeispiel funktioniert natürlich auch umgekehrt.

padme amidala hat geschrieben:Muss ich schon genau die Aspekte einbauen, die ich bei der Arbeit einbauen werde? Wenn nein..ich kann es mir aber auch nicht vorstellen dass es toleriert wird, dass man das Referat auf "Wikipedia-Rauskopier"-Niveau hält.
Siehe oben.
padme amidala hat geschrieben:zusammengefasst könnte man meine Frage auch so verstehen (die irgendwie echt peinlich ist): Wieviel Unterschied ist denn zwischen einem Seminar-Referat (nicht jetzt die fertige Arbeit..da ist mir klar, dass die ein viel höheres Niveau haben muss, allein schon wegen der Zitierregeln und der Literatur) und einem "Schulreferat"!? --.......-
Der unterschiedliche Charakter dieser beiden Arten von Referaten sollte bereits dann zum Ausdruck kommen, wenn man sich die Qualität zweier SE als Diplomarbeit verdeutlicht. Damit soll man schließlich die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten nachweisen. Weitere Unterschiede liegen wohl im Umfang, in der Komplexität und in der Dauer des Referats.

michaelmu
Frischfleisch
Beiträge: 1
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 12:20

Re: erste Seminararbeit und keine Ahnung

Beitrag von michaelmu » Montag 20. Juni 2016, 13:21

ich frage mich, was machen die Lehrer, haben Sie euch nichts in dieser Richtung beigebracht?! Mein Vorredner hat schon alles wichtige grundsätzlich gesagt. Denke immer daran, wie würdest du als Zuhörer/Leser auf dieses Referat reagieren. Sollte dir das auch nicht weiterhelfen kann ich dir die hier empfehlen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast